B21F6BB4-1C5E-4341-9402-72115F03EA26 09. Mai 2022

Erste begrünte Wartehalle für Bochum

  • Smart City
  • Resilienz
  • Sustainability
  • Nachhaltigkeit
  • Umwelt
  • Klimaschutz

Ströer hat gemeinsam mit dem Bochumer Verkehrsbetrieb Bogestra den ersten begrünten Fahrgastunterstand im Stadtgebiet installiert. Die auf dem Hans-Schalla-Platz errichtete neue Wartehalle ist mit einer sieben Quadratmeter großen, begrünten Dachfläche versehen, die aus Sedum besteht. Die zehn verschiedenen Sedum-Arten bewirken eine Luftfilterung und Verbesserung des Mikroklimas durch Rückhaltung von Regenwasser. Sedum selbst benötigt nur wenig Regenwasser und Nährstoffe. Anders als bei Moos ist keine zusätzliche Wasserversorgung notwendig. Sedum bindet Schadstoffe, sodass Kohlendioxid aufgenommen und in Apfelsäure umgewandelt wird. Bei Sonnenlicht wird diese freigesetzt und fotosynthetisch verarbeitet. Die dickfleischigen Laubblätter dienen außerdem als Wasserspeicher. Für den Aufbau und die anschließende Pflege von Wartehalle und Bepflanzung ist Ströer verantwortlich.  

„Ströer stößt mit smarten Kommunikations- und Infrastrukturlösungen den lokalen, nachhaltigen Wandel an. Ziel ist es, Städte bei einer resilienten, umweltfreundlichen Stadtentwicklung zu unterstützen. Begrünungskonzepte sind Teil der Ströer Nachhaltigkeitsstrategie und der kommunalen Zusammenarbeit mit der Bogestra und der Stadt Bochum“, sagt Alexander Stotz, CEO Ströer Media Deutschland GmbH.  

Die begrünte Wartehalle am Schauspielhaus bleibt nicht die einzige in Bochum. Noch in diesem Jahr werden die Straßenbahn-Haltestellen Brückstraße, Bodelschwinghplatz und Engelsburger Straße mit begrünten Unterständen ausgestattet.   

 

Quelle/Bild: BOGESTRA/Deutscher