B21F6BB4-1C5E-4341-9402-72115F03EA26 30. September 2021

Erste Litfaßsäule mit Dachbegrünung

  • Smart City
  • Urban
  • Urban Resilience
  • Resilienz
  • Sustainability
  • Nachhaltigkeit
Ende September hat Umweltdezernentin Rosemarie Heilig am Willy-Brandt-Platz mit Dirk Geßner, Geschäftsführer Ströer Deutsche Städte Medien GmbH, die erste Litfaßsäule mit begrüntem Dach eingeweiht.

Auf zwei Quadratmetern Fläche wurde auf der Säule sowie auf fünf weiteren rund um die Zeil eine hitzeresistente Begrünung mit robusten Sedumpflanzen angelegt. 

„Zunächst ist das eine sicherlich kleine Fläche, die hier in einem Testlauf zusätzlich begrünt wird“, sagte Heilig. „Aber es ist eben auch eine schöne Werbung für das Thema, ein Hingucker an der Litfaßsäule, und wenn dieser Test erfolgreich verläuft, dann können noch weitere der insgesamt 1000 Litfaß-Säulen in der Stadt ein grünes Dach erhalten. Und in der Summe sind das dann eben auch weitere kleine Schritte zur Verbesserung des Klimas in der City.“

Weiterer Effekt: Von der Frankfurter Haube profitieren auch Insekten. Die suchen besonders in der Innenstadt nach so genannten Trittsteinen, um sich zwischen ihren Lebensräumen bewegen zu können. „Das neue Arten- und Biotopschutzkonzept hat uns hier klare Hinweise gegeben“, betonte Rosemarie Heilig, „deshalb kommt dieses Projekt gerade zur rechten Zeit.“ Die acht bis zwölf Sedum Arten auf zwei m² Fläche bieten eine Insekten- und Bienen-Weide über die gesamte Vegetationsperiode in einer sonst eher versiegelten Umgebung. Außerdem sind die begrünten Flächen in der Lage, Regenwasser sowohl zu speichern als auch mit starken Niederschlagsereignissen umzugehen. 50 bis 70 Prozent der Niederschläge werden verdunstet.

„Ströer bewirtschaftet in Frankfurt über 1.000 Litfaßsäulen. Mit der „Frankfurter Haube“ beginnen wir hier deutschlandweit erstmalig mit der Begrünung von Litfaßsäulendeckeln. Es freut uns, mit dieser Aktion am Willy-Brandt-Platz, einem der bekanntesten Plätze in Frankfurt, zu starten. Je mehr ‚grüne Inseln‘ es in der Stadt gibt, desto mehr dienen diese nicht zuletzt auch als Lebensräume für Insekten. Wir hoffen, dass diese Aktion darüber hinaus viele weitere Menschen inspiriert, aktiv zu werden und im Rahmen des von der Stadt Frankfurt initiierten Förderprogramms ihre Hausdächer oder Fassaden zu begrünen“, sagt Dirk Geßner, Geschäftsführer Ströer Deutsche Städte Medien GmbH.

Die Standorte der Litfaßsäulen mit der „Frankfurter Haube“ sind Willy-Brandt-Platz, Goethestraße/Große Bockenheimer Straße, Braubachstraße/Domstraße, Roßmarkt/Salzhaus, Rathenauplatz/Goethestraße und Zeil/Klingerstraße.